Frühlingsgefühle – Mythos oder Wissenschaft?

Lesedauer: ca. 3 Minuten

 

Fruehlingsgefuehle

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und Blumen beginnen zu blühen – der Frühling ist da! Und mit ihm eine heitere Stimmung unter uns Menschen. Dieses Phänomen lässt sich jedes Jahr auf’s neue beobachten. Aber warum ist das so? Handelt es ich hierbei um eine Legende oder stecken wissenschaftliche Erklärungen hinter den bekannten “Frühlingsgefühlen“?

Was verbirgt sich hinter den Frühlingsgefühlen?

Wer kennt’s nicht? Der Winter verabschiedet sich und alles Leben auf der Erde fiebert dem Frühling entgegen. Mit wärmeren Tagen und mehr Sonnenlicht sorgt der Frühling für freudige Gemüter und eine Art Aufbruchsstimmung macht sich breit. Diese Phänomen lassen sich auch empirisch belegen. Psychologen/-innen und Hormonexperten/-innen sind sich einig: Die steigenden Temperaturen und das Tageslicht haben eine bestätigte Wirkung auf unsere Psyche.

Im Frühjahr wird vermehrt Serotonin ausgeschüttet. Dieses Glückshormon wird vom Sonnenlicht stimuliert. Gleichzeitig wird das Melatonin unterdrückt. Erhöhtes Melatonin macht uns schläfrig und ist besonders in den Wintermonaten erhöht. Diese Hormonumstellungen sorgen gemeinsam für eine freudige Stimmung. Die Sonnenstrahlen sorgen zusätzlich für die Ausschüttung weiterer, glücklich machender Hormone, nämlich den Endorphinen. Diese machen uns nicht nur glücklich, sondern wirken zudem schmerzlindernd.

Alle Veränderungen, die im Körper vorkommen, spiegeln sich auch in der Gesellschaft wider. Von heute auf morgen sind Parks und Cafés mit verliebten Paaren gefühlt und Partnerbörsen erleben ihre Hochsaison. Wie zu vermuten ist, sind Singles besonders im Frühjahr aktiv auf der Partnersuche. Partnerbörsen verzeichnen in dieser Jahreszeit auch ihre höchste Neukundenquote.

Gibt es geografische Unterschiede?

Tatsächlich hat die geografische Lage etwas mit dem Empfinden der Frühlingsgefühle zu tun. In Ländern, die näher am Äquator liegen, sind die Unterschiede von Tag und Nacht, sowie die Unterschiede der Jahreszeiten nicht so bemerkbar. Für diese Nationen und Kulturen spielt der Umsprung der Hormone und der Stimmung während des Frühlings keine große Rolle, da das beschriebene Phänomen auf diese Weise nicht existiert.

 

Jessika Martel

Jessika Martel
Online Marketing Manager
Als Redakteurin der Blogbeiträge von sky Personal medical beschäftigt sich Jessika intensiv mit allen Neuigkeiten rund um das Thema “Pflege” und den aktuellen News.

 

 

Quellen:

https://www.welt.de/wissenschaft/article152771413/Fruehlingsgefuehle-Mythos-oder-Wirklichkeit.html

https://www.onmeda.de/magazin-psyche/fruehlingsgefuehle.html

https://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/gesundheit/psychologie/1127964-2260865-fruehlingsgefuehle-woher-sie-kommen-was-.html
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü