Schutzmaßnahmen für medizinisches Personal

schutzmaßnahmen

Kein Tag vergeht, an dem nicht über das Coronavirus berichtet wird. Auch wenn die Zahl der Infizierten und Betroffenen nicht mehr stark exponentiell steigt, wächst die Zahl der der bestätigen Fällen stetig. Zuletzt häufen sich die Berichterstattungen, die die Ansteckung des medizinischen Personals thematisieren. Genaue Zahlen sucht man allerdings vergebens – die bundesweiten Zahlen werden nicht zentral erfasst und können demnach nur geschätzt werden. Mit Sicherheit kann man dagegen sagen, dass auch hier die Zahl der Infizierten steigt. In diesem Zusammenhang ist es somit essentiell, dass sich das medizinische Personal ausreichend vor dem Coronavirus schützen kann.

Diese Maßnahmen des RKI gelten für Pflegepersonal, die täglich Kontakt zu Infizierten haben. Teile der Empfehlungen lassen sich natürlich auch von jedermann anwenden.

Hygienemaßnahmen

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist gegenwärtig wichtiger denn je. Primär dient die Maßnahme dem Fremdschutz, also als Schutz für das Gegenüber. Die mehrlagige Maske schützt simultan auch den Träger vor einer Tröpfcheninfektion. Weitreichende Empfehlungen diesbezüglich von namhaften Instituten für das alltägliche Leben sorgen für einen Mangel von Masken. Laut Regierung soll die Bereitstellung von MNS-Masken für klinische und medizinische Einrichtungen sichergestellt werden.

Ebenfalls von höchster Priorität als Schutzmaßnahme ist das Desinfizieren der eigenen Person sowie von Gegenständen u. Ä. Auch hier kommt es übergreifend zu einem Mangel. Um diesen Mangel zu beseitigen, dürfen von nun an auch Apotheken Desinfektionsmittel für die Hände herstellen.

Atemschutzmasken

Bei der Behandlung von Infizierten ist eine zusätzliche Schutzkleidung elementar. Hierbei spielen die Atemschutzmasken eine primäre Rolle. Die plötzlich hohe Nachfrage nach Atemschutzmasken sorgt für einen Mangel in diesem Bereich. Viele Industrieunternehmen stellen sich aus diesem Grund bereit Atemschutzmasken zu produzieren.

Schutzkleidung

Zusätzlich ist das Tragen von Schutzkleidung notwendig. Begeben Sie sich nur in die Nähe eines Infizierten, wenn Sie ausreichend geschützt sind. Ein vollständiges Set besteht aus einem Schutzanzug, Handschuhen sowie Augen- und Atemschutzmasken. Hierbei ist es wichtig, dass alles ordentlich getragen und entsorgt wird.

 

Bei diesen Maßnahmen wird natürlich die Bereitstellung der einzelnen Hilfsmitteln vorausgesetzt. Ein Mangel an diesen trivialen Schutzmaßnahmen kann verheerende Folgen haben. Stellen Sie somit im Rahmen Ihrer Möglichkeiten sicher, dass Sie sich ausreichend schützen können.

Wenn Sie bei uns angestellt sind und Fragen diesbezüglich haben, dann wenden Sie sich gerne an Ihren Ansprechpartner und bleiben Sie gesund!

Menü
Diese Website benutzt Google Analytics und weitere Cookies. Hier klicken, um sich auszutragen.
 
Hier klicken um dich auszutragen.